25.12.09 – Elektronisches Weihnachtskollektiv

Elektronisches Weihnachtskollektiv präsentiert WIGHNOMY BROTHERS (Freude am Tanzen), CHRIS TIETJEN (Cocoon), ALEX BURO, IGOR THE KOI, SASCHA WALLUS, DENNIS DIERS, FLO D!, DJ ITSCHIE. Mit unserer Eventreihe „Elektronisches Weihnachtskollektiv“ schliessen wir das Jahr 2009 und zu Gast sind am 2. Weihnachtsfeiertag die Wighnomy Brothers. Ein Tropfen Wehrmut begleitet uns durch den Abend, denn die Wighnomys beenden zum Jahresende ihre Karriere. Wie heisst es zu eingangs auf ihrer Website:

Hallo Leute,
nach 17 Jahren haben wir uns entschlossen, das DJ Duo WIGHNOMY BROTHERS aufzulösen. Wir werden zusammen noch bis zum 31.12. diesen Jahres spielen. Danach wird

Sören als MONKEY MAFFIA und Gabor als ROBAG WRUHME weiterhin für euch da sein. Wir bedanken uns bei allen die uns die ganzen Jahre hinter, neben und vor den Plattenspielern die Treue gehalten haben.
Wir danken für unvergessliche Momente auf den Tanzflächen dieser Welt und sagen nun good bye and take care!
WB

….ihr wisst, was das heisst!?!!! Feiern, als ob es kein Morgen mehr gibt.
Dieses ist ihrer vorletztes gemeinsames Gigs und wir hoffen,
dass ihr sie mit und gebührend feiert!
Chris Tietjen unterstützt sie an diesem Abend.

Musik ist das Licht ihres Lebens!
Wighnomy Brothers sind Robag Wruhme und Monkey Maffia.

Hallo, liebe Freunde der Gaumenlust! Mehr oder weniger gibt es doch
3 verschiedene stilistische Nahrungsaufnahme-Methoden:
1. ordentlich Reinhauen;
2. Leiden durch Verzicht in Form von Diät und
3. die richtig gute ausgewogene Schlemmerei.
Die Wighnomy Brothers aus Jena haben sich Letzterem verschrieben, nur ernähren sie sich nicht nur von natures Leibesfrüchten sondern saugen jeden Tag die ausgewogenste Musik in sich auf, um sie dann grazil in die weite Welt hinaus zutragen. Dabei mopsen sie nicht nur die auf Vinyl verewigte Oberklasse-Klangeskunst anderer Süchtiger, sondern schiessen auch eigenes Eisen aus der Schmiede.
Die beiden Tonkunst-Junkies reagieren und drehen sich um, wenn man sie mit Gabor Schablitzki alias Robag Wruhme und Sören Bodner alias Monkey Maffia verbal konfrontiert. Beide sind gerade in der Blüte ihres Lebens und begannen bereits als Knospe sich musikalischen Devotionalien zu unterwerfen.

Begonnen hat alles mit blondgefärbter Dauerwelle, Nietenarmband, gestreiften Stretchhosen und richtig Heavy Metal, mit allem was dazu gehört.

Nein, das hier ist erlogen und nur zur kurzzeitigen Irreführung mit Aufatme- und Schmunzel-Ziel gedacht. Kennen gelernt haben die beiden Buddy’s sich 1988 beim Breakdancen. Wie es sich für offene Adoleszente gehört, ließen sie ver-schiedene Musikstile ihre Gehörgänge passieren, angefangen von Hip Hop, frühe elektronische Musik jeglicher Kolleur, Ambient, House, Techno, Jazz, Funk, ja sogar Alternative/Independent-Rock. Beide erkannten sehr bald, das die wahre Soundästhetik, jenseits des Instruments, in voller Kraft nur aus den Rillen des Vinyls hervorquillt. Seit dem wird aufgesaugt, selektiert und aufgelegt, mit der Folge das die hauseigene Phonothek jedes Jahr ein neues Regal verschlingt.

Erstes Refugium: Gabor steht in der ersten Dekade der 90iger als „Der Chill-Out DJ“ hinter den Decks vieler der entspannteren Floors auf Mutter Erde. Zwischen-zeitlich machte er mal einen auf Herbie Hancock und stand virtuos hinter einer Keyboardbude. 1996 gründete er mit Volker Kahl das Projekt „Beefcake“, welches sich eher experimenteller, gleichzeitig harmonischer Electronica widmet und bereits einige international sehr anerkannte Veröffentlichungen auf dem Buckel hat.

Bis 1997 flitzten sie als Gabor & Sören durch die Thüringer Club- und Partyland-schaft und sind bis heute Residenten im altehrwürdigen Club Kassablanca in Je-na, nur eben seit April 97 als Wighnomy Brothers. Seit der Gründung des Labels Freude am Tanzen geht es stetig Bergauf, natürlich nicht ohne Stolpersteine wie Marktmechanismen und Rückschläge usw. ertragen zu müssen. Aber gemäß nach
dem Motto (aber jetze augepaßt!) „Stehter Tropfen höhlt den Stein“ wurde der Zug FAT mit Dampflok Wighnomy Brothers immer wieder auf die richtigen Gleise gelenkt und hat seit zwei Jahren noch ein zusätzliches Zugabteil Namens Musik-krause. Die freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Kölner Kompakt-Stall muß hier auch noch erwähnt werden. Der schon immer vielfältige Stil der WB’s hat sich durch Cluberfahrung, Produzententätigkeit und noch mehr Geschmacks-erweiterung weiterentwickelt, zu einem funktionalem Kicken mit immer währen-den Blick auf den rockenden Dancfloor. Ursprünglich eher im Deep-House und traditionellem House mit Latin, Vocal, NuJazz Färbung heimisch ist das musikali-sche Spektrum inzwischen in Richtung „Raven mit Verstand“ fortgeschritten, also sinnstiftende, intelligente, technotronische, abwechslungsreiche Tanzmusik für Körper und Seele ohne berechenbar zu sein.
Alles was die Boxen verlässt geht ins Mark und bringt die Säfte zum kochen, egal ob minimal, bouncend, geschaffelt, gebrochen, gejazzt. Beide sind auch Solo-Plattenvorsteher als Robag Wruhme (auch Produzenztensynonym) und Monkey Maffia, um mal dem Wighnomy-Ehe-Haussegen zu entkommen, damit auf eigene Faust Inspirationen ausgeteilt und eingeholt werden kann, was dann wiederum die gemeinsame Zusammenarbeit befruchtet. Monkey-Sören ist außerdem Inhaber des Plattenladens Fatplastics in Jena: also ein idealer Zufluchtsort und Kommunikationsplattform. Wodka raus, Wighnomy frei!!!

BIOGRAPHIE CHRIS TIETJEN:

Chris Tietjen wird am 17.10.1985 in Cannes (Frankreich) geboren; im Jahr 2000 entdeckt er die Welt der elektronischen Musik.
Es kam wie es kommen musste – von Sven Väth inspiriert, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Plattenspieler zuhause standen. Seine stetig größer werdende Leidenschaft für die Musik in all ihren Formen brachte ihn im Sommer 2002 nach Ibiza, wo er durch Zufall auf einer von Sven Väths privaten After Hours selbst die Plattenspieler bedienen durfte. Er hinterlässt einen bleibenden Eindruck!

Sein intensiver Drang, musikbegeisterten Menschen sein Können zu präsentieren, veranlasst ihn 2003 dazu, bei vielen privaten Veranstaltungen in der näheren Um-gebung zu spielen. Dies macht er mit großem Erfolg und erobert so die Herzen seines Umfeldes.

2004 folgten erste DJ-Auftritte in Frankfurter Clubs wie der U-BAR (U60311), dem Type Club oder der Stereobar. Die Nature One stellt in diesem Jahr seinen ersten großen Höhepunkt dar – er wird eingeladen, im dortigen Cocoon Tent das Warm Up zu spielen.

Anfang 2005 wird er erstmals eingeladen, mit Sven Väth und Ingo Boss den Main Room des CocoonClubs zu beschallen – für ihn eine große Ehre wie auch eine große Herausforderung gleichermaßen. Es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Chris im CocoonClub spielte. Im Juli 2005 wurde der „next generation”-Abend ins Leben gerufen, und Chris wurde sogleich als Host für diesen Abend bestimmt, an dem neue Talente die Chance bekommen, in einem professionellen Club vor großem Publikum zu spielen. So entwickelt sich der CocoonClub zur seiner Homebase, wo er jetzt immer öfter anzutreffen ist. Außerdem erhielt er den Auftrag, beim Cocoon Open Air Green & Blue ebenfalls das Warm Up zu spielen.

2006 wird ein grandioses Jahr für Chris Tietjen. Zu Beginn des Jahres hält er Ein-zug in den Booking Rooster von Cocoon Booking, eine Tatsache, die wie ein Ritterschlag auf ihn wirkt und die sehr viele Ereignisse dieses Jahres überhaupt erst möglich macht.

Im Februar startet Sven Väth seine Welttournee und er beschließt, Chris zu eini-gen Dates als Warm Up DJ mitzunehmen, unter anderem nach Rumänien in den Kristallclub, nach Madrid zum Clubbersday oder in das legendäre Florida 135 in Fraga / Spanien.

Nach dieser Tour macht sich Chris daran, seine erste Mix-CD zu erstellen. Sie trägt den Namen EINS und ist eine 12″-Compilation, die die besten Tracks von 2000 bis 2005 des Labels Cocoon Recordings in einen einzigartigen Mix zusammenfasst. Sie wurde Ende Mai 2006 veröffentlicht.
Ausserdem erarbeitet er sich neben seiner Next Generation Night einen weiteren Abend im Cocoonclub – diesmal aber im Micro, dem Restaurant des Hauses, das sich ab 00.00 Uhr in einen Housefloor verwandelt. Diesen Abend gestaltet er zu-sammen mit Ingo Boss unter dem schlichten Titel MICROMIZED. Hier findet man die stark ausgeprägte deepe Seite der beiden wieder, denn von hypnotischen Minmalsounds bis hin zu groovigem Deephouse bleibt hier kein Wunsch offen. Gerade aus diesem Grund zählt MICROMIZED inzwischen auch zu den besten und beliebtesten Abenden im Micro.

Der Sommer rückt immer näher und mit ihm natürlich auch die Festival- und Open-Air-Saison, wo Chris dieses Jahr auf fast allen nennenswerten Veranstaltun-gen wie dem LoveFamilyPark, bei Greenfields, SonneMondSterne, Nature One oder Mysteryland spielt und auch wieder auf der Green&Blue vertreten ist.

Das Highlight dieser Saison ist und bleibt aber dennoch Ibiza, wo er im Zuge eines Bookings bei der Cocoon Residency im Amnesia auch die diesjährige Teaser Mix-CD für Cocoon Ibiza gemixt hat.

Chris Tietjens Stil bewegt sich zwischen groovigem Techhouse und hypnotischen Minimal Sounds, man kann aber auch treibende Techno-Tracks in seiner Platten-kiste wieder finden. Dennoch lässt sich sein Sound nicht immer genau definieren und verspricht so immer wieder Überraschungen und viele Stunden voll grenzenloser Ekstase.

Im Überblick:
„Elektronisches Weihnachtskollektiv“ WIGHNOMYS, CHRIS TIETJEN, ALEX BURO, IGOR THE KOI, SASCHA WALLUS, DENNIS DIERS, FLO D!, DJ ITSCHIE

Freitag, 25.12.09 // ab 22:00 Uhr
Steintor Event Hall, Am Marstall 8, 30159 Hannover

Eintritt:
10,-€ im VVK zzgl. Gebühren/ AK: bis 00:00 12,-€ , nach 00:00 14,- €

Tags: , , , ,



Related Posts