30.07.11 – Juicy Beats 16 @ Westfalenpark, Dortmund

Das Line Up für Juicy Beats ist komplett. Das größte Electronic und Independent Music Festival in NRW verwandelt am Samstag, 30. Juli,mit über 150 Bands und DJs den Dortmunder Westfalenpark in die schönste Freiluft-Tanzfläche des Landes.
Top-Acts: Beth Ditto (Gossip), Boys Noize, The Notwist, K.I.Z, Gisbert zu Knyphausen, The Thermals, Ce‘Cile, Bonaparte, Quantic & his Combo Bárbaro, Schlachthof Bronx, Prinz Pi, Roman Flügel, FM Belfast, DJ Dixon, Tube & Berger, Frittenbude DJTeam
Am Samstag, dem 30. Juli verwandelt das Juicy Beats Festival den Dortmunder Westfalenpark erneut in die schönste Freiluft-Tanzfläche des Landes.
Das größte Electronic- und Independent-Music-Festival in NRW trumpft in diesem Jahr besonders dick auf. Mehr als 40 Bands und 100 DJs aus der ganzen Welt sorgen von zwölf Uhr mittags bis vier Uhr nachts für ein fruchtiges Musik-Spektakel auf den über 20 im Park verteilten Bühnen und Dancefloors.
Als Headliner gibt Gossip-Frontfrau Beth Ditto das erste und bislang einzige Deutschland-Konzert ihres neuen Solo-Projektes.
Weitere Top-Acts sind Boys Noize, The Notwist, K.I.Z, Gisbert zu Knyphausen, Ce‘Cile, Bonaparte, Schlachthof Bronx und Prinz Pi. Insgesamt sieben Live-Bühnen und 18 DJ-Floors versprechen ein abwechslungsreiches Spektakel von Electronic Beats, House und Drum´n´Bass über HipHop, World Music, Reggae und Dub Step bis zu Indierock, Funk und Soul.
Das DJ-Programm bestreiten dabei viele bekannte Clubs und Veranstalter der Region. Zur 16. Auflage des Festivals werden bis zu 30.000 Besucher erwartet.

Über 400 Künstler im gesamten Westfalenpark

Diesmal reisen fast 400 Künstler aus der ganzen Welt an, um die 20 Spielorte im Park in Ausnahmezustand zu versetzen.
Gossip-Frontfrau Beth Ditto gibt als Headliner das deutsche Konzert-Debüt ihres Solo-Projekts, mit dem die Lifestyle-Ikone bereits im Frühjahr die Charts stürmte.
Als weiterer Top-Act verspricht Boys Noize eine ekstatische Bühnen-Show.
Mit seinen überdrehten Electro-Sounds ist der Berliner Ausnahme-DJ auf den wichtigsten Festivals weltweit vertreten.
Das Berliner Hip-Hop-Quartett K.I.Z. wiederum propagiert mit seinen provokant-zynischen Raps den „Urlaub fürs Gehirn“.
Dancehall-Fans dürfen sich zudem auf die jamaikanische Sängerin Ce‘Cile freuen.
Als größter Dortmunder Live-Club präsentiert das FZW wieder die zweite Hauptbühne: Hier kündigt sich mit The Notwist eine der international erfolgreichsten deutschen Indie-Bands an.
Extravagante Bühneshows und ausgefallene Kostüme sind Markenzeichen von Bonaparte, während The Thermals aus Portland als bodenständiges Rock-Trio seit Jahren Kultstatus in Indie-Kreisen genießen.

Konzerthaus, Funkhaus Europa und Luups mit eigenen Bühnen

Auch viele weitere regionale Spielorte und Veranstalter sind mit eigenen Bühnen vertreten. Auf der Bühne von Radio Funkhaus Europa bestimmen diesmal die exotischen Rhythmen Südamerikas das Geschehen.
Quantic and his Combo Barbaro und Schlachthof Bronx treten zum Tropical Soundclash an.
Handgemachte Popmusik zwischen Elektronik und Folk bietet das Konzerthaus. Während Kat Frankie, Norman Palm und Golden Kanine in der Tradition der Singer/Songwriter stehen, sind FM Belfast vor allem für ihre mitreißenden Shows berüchtigt.
Auf der Garageland-Bühne präsentiert die DEW21 mit dem Rapper Prinz Pi einen der heißesten Durchstarter des Jahres und auf der LUUPS Bühne sorgen Shapeshifter aus Neuseeland für souligen Drum´n´Bass im Live-Format.
Auch die lokale Literatur- und Jazz-Szene zeigt sich bühnenreif. Besonderer Höhepunkt auf der Sounds- and Poetry-Bühne des Kulturbüros ist ein Showcase des regelmäßig ausverkauften LMBN Poetry Slam aus dem Domicil.
Außerdem gibt es wieder ein Best-Of des MuVi-Awards der Kurzfilmtage Oberhausen.

Die angesagtesten Clubs der Region laden zur Partynacht

Beim hochkarätigen DJ-Programm war auch diesmal die Club- und DJSzene des Ruhrgebiets federführend. Veranstalter wie Hotel Shanghai, Apeoffice, Taxi, Deep and Dance, Kitball Records, Richkidz, Visions oder Cosmotopia stehen Pate für ein abwechslungsreiches Line up.
Als eine Hälfte von Alter Ego sorgte DJ Roman Flügel bereits beim Juicy Beats 2009 mit seiner eigenwilligen Definition von Technomusik für ekstatische Verzükung vor der Hauptbühne. Echte Koryphäen der Housemusik sind DJ Dixon aus Berlin und Jimpster aus England.
Als Lokalmatadore stehen ihnen Tube & Berger, Ante Perry, DJ Larse und Klaus Fiehe in punkto Euphorie auf der Tanzfläche in nichts nach.
Höhepunkt des Reggae-Floor sind LP International aus New York und auf dem Drum´n´Bass Floor krönt UK-Act Nookie das DJ-Aufgebot. Erstmalig präsentiert auch die Fachhochschule Dortmund einen Dancefloor.
Hier zelebriert das Frittenbude DJ-Team den digitalen Zeitgeist. Eine erfrischende Bereicherung wird der neu etablierte Café und Nightlife-Bereich an der Buschmühle.
Neben drei soeben renovierten Indoor-Floors haben hier auch die Summersounds DJ-Picknicks auf dem Stranddeck einen optimalen Platz gefunden.

Besonderes Flair für die Festivalbesucher

Neben dem hochkarätigen Band- und DJ-Aufgebot sind vor allem die entspannte Festivalstimmung und das außergewöhnliche Flair des weitläufigen Westfalenparks wichtige Markenzeichen des fruchtigen Musikspektakels.
Deshalb legen die Veranstalter bei ihren Planungen wie in jedem Jahr besonderen Wert darauf, ihren Gästen die besten Vorraussetzungen für ein unvergessliches Festivalerlebnis zu bieten.
So wurde das erprobte Sicherheitskonzept weiter optimiert, zusätzliche WCs geordert und neue Konzepte zur Müllvermeidung entwickelt. Damit man bei den viele Acts und Bühnen noch den Überblick behält, gibt es zahlreiche Wegweiser im Park.
Noch komfortabler navigiert man jedoch mit der eigenen App fürs iPhone, die man sich kostenlos herunter laden kann. Veranstaltet wird das Juicy Beats Festival vom Verein für Urbane Popkultur e.V (UPOP) und der Popmodern Veranstaltungs GmbH in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Dortmund. Präsentiert wird das Festival erneut von Beck´s.
Weitere Unterstützer sind das Kulturbüro der Stadt Dortmund, Red Bull, Lab2010.TV und die Autovermietung Mork.

Karten sind erhältlich für 25 Euro zuzüglich Gebühr bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie auf der Festival Homepage.
Der Eintritt an der Tageskasse beträgt 30 Euro. Wer erst nach 22 Uhr kommt, zahlt 14 Euro an der Nachtpartykasse.
Die Anreise mit Bus und Bahn aus dem gesamten VRR Gebiet ist bei den meisten Tickets bereits enthalten.
Zudem richten die DSW21 – Dortmunder Stadtwerke eigene U-Bahnen für die Festivalbesucher ein.

www.juicybeats.net

Tags: , , , , ,



Related Posts

Juicy Beats
30.07.11 – Juicy Beats 16 @ Westfalenpark, Dortmund
Tanz in den Mai: MAYDAY 2009
2014.04.30.MAYDAY-dortmund
Sinnesexplosion bei Mayday
Review: Mayday 2008
2015.04.30.MAYDAY-dortmund
MAYDAY macht Freu(n)de – Auch 2015
2013.04.27.MAYDAY
Rave bleibt Rave: Mayday 2013