13.07.12 ( Tag 1 ) Airbeat One Festival Neustadt-Glewe

Home Forums partyreview 13.07.12 ( Tag 1 ) Airbeat One Festival Neustadt-Glewe

This topic contains 0 replies, has 1 voice, and was last updated by  Techno255 4 years, 9 months ago.

Viewing 1 post (of 1 total)
  • Author
    Posts
  • #3346

    Techno255
    Member

    Freitag 13.07.12 Neustad-Glewe auf 8 Bühnen / Zelten:
    U.a. Jay Frog, Deichkind, Fritz Kalkbrenner Live, Lexy & K-Paul feat. Materia Live, Format B., Oliver Koletzki, Felix Kröcher, Sascha Braemer, Mike MH-4, Coone, The Prophet, Noise-Controllers, Technoboy, Brennan Heart, Angerfist Live, Tatanka, The Pressurehead, Dinky, Onur Özer, Extrawelt Live, Daniel Stefanik, Chris Tietjen, Alex M.O.R.P.H., Cosmic Gate, W&W, Tom Cloud, HC Galdiaors, Stereofunk Live, Breakfastclub, Superflu, Ostblockschlampen, Boris Dlugosch, Golden Toys, Bassraketen, Gollum, Pulsedriver, Ziggy X.

    Review:

    abenteuerlustig riskierten wir es trotz der wetterprognosen mal und wurden belohnt.

    war klasse, hat spaß gemacht nach langer zeit mal wieder zu festivalen.

    auch mit dem wetter hatten wir glück. trotz schauern vorher und nachher gab’s die nacht über nur ein tropfen aber es war herbstlich kalt.

    auf der abo war ich zuletzt 2005, damals noch mit einem der letzten auftritte von rmb. danach war meistens nicht wirklich was für mich dabei. dieses jahr war die auswahl schwer mit freitag deichkind, fritz kalkbrenner und samstag sven väth. ich entschied mich für freitag und wollte gleich um 20 uhr mit dinky im cocoon-zelt starten. beide tage schloss ich aus wegen dem wetter und dem späten beginn des hauptprogramms samstag.

    wir kamen aber erst gegen 20.30 uhr in neustadt-glewe an und versackten gleich im camping/parkplatzstau. die anfahrt und das einparken erfolgte in eigenregie, außer an der kasse für den campingplatz keine ordner zu sehen… man hätte z.b. die parker an der campingschlange vorbeilotsen können.

    eine stunde später hatten wir dann endlich eingeparkt und konnten den
    unterhaltsamen fußweg durch die camping-area zum festivalgelände antreten. ist schon ‘ne show was da alles an privaten floors und leuten so unterwegs ist.

    gegen 22:00 uhr enterten wir dann das gelände, die mainstage empfing uns mit jay frog und seinem futuristischem, durchsichtigem touchpad-mischpult.

    kleine runde durch die zelte. deren böden durchweg mit plastikplatten ausgelegt, die große mainstage open-air und der goa- und der technobase-floor waren überdacht. alles dicht beieinander was gelegentlich einen soundmix ergab, alle stages mit druckvollen anlagen, mehr oder weniger aufwändigem licht und visuals und einige wenige tänzerinnen und feuerartisten waren auch unterwegs.
    in der regel waren die zelte übersichtlich, die mainstage aber besonders bei deichkind gut gefüllt.

    der boden auf dem gelände war ok, das dürfte am folgenden abend schon anders ausgesehen haben. was fehlte waren mülleimer, auch dank einwegbechern sah es später entsprechend aus aber das ist hier ja problem des veranstalters. essen- und getränkeauswahl für mich ok, die preise in einzelfällen vielleicht teurer als die vorjahre oder auf dem camping-gelände.

    wir groovten uns dann bei dinky ein, guter sound, schon maintime-tauglich.

    um 23 uhr starteten dann deichkind auf der mainstage ihre show, dickes intro hinter einem vorhang. war wieder eine fette show mit hits überwiegend aus dem neuen album. besonders der zweite teil war überragend. das publikum teils verhalten aber es hat rotzdem alles gepasst.

    die umbaupause verbrachten wir bei onur özer, er nahm im vergleich zu dinky etwas tempo raus und war mixtechnisch nicht ganz perfekt aber trotzdem gut. hätte mir vielleicht auch heavens gate angeschaut aber vom zeitplan her lag die pause gerade beim übergang von alex m.o.r.p.h. auf cosmic gate. der cocoon-floor bot auch den vorteil daß man von dort aus die mainstage im blick hatte.

    die umbaupause zog sich aber irgendwann dann nebel und fritz kalkbrenner, konnte ihn endlich mal live erleben ( letztes jahr hamburg war sein auftritt ausverkauft ). war richtig klasse, schön mit strobo. anfangs deeper, später erinnerte der sound an die marke kalkbrenner. “sky & sand” kam nicht, hatte spekuliert er würde es einbauen.

    danach wollte ich die ostblockschlampen sehen, konnte aber auch durch die verzögerung auf der mainstage nur noch die letzte viertelstunde mitnehmen. gutes tempo aber der style war in der art wie ich es neulich von aka aka in einem mix gehört hatte. hm, der sound wird überall gefeiert aber wenn ich auch die paar minuten super flu mit einrechne die ich gehört habe ist mir das etwas zu modern.
    nach den ostblockschlampen übernahm boris dlugosch, wenn es seine
    ersten tracks waren war es maximal-sound wie erwartet.

    danach verschlug es mich in den maincircus zur letzten halben stunde
    des auftritts von technoboy. mit mc und flammenwerfern, nicht schlecht
    der sound, yeah. brennan heart (?) übernahm, gleich der erste track
    hardstyle aller klischees, das war mir zu dem zeitpunkt too much.
    im hinteren teil des zeltes war der sound überraschend “leise”.

    cocoon bot dafür mit daniel stefanik einen wunderbaren ausklang des
    abends, er war wieder genauso klasse wie letztes jahr september
    auf dem grünanlage-closing, mit klassikern wie einem rmx von
    summer’s “I feel love” und van helden’s “phunk phenomena”.
    ein echter cocoon-hereo. das coocon-zelt leerte sich aber langsam,
    auch bei uns war die luft raus, oliver koletzki liess wegen dem hängendem zeitplan auf der mainstage auf sich warten ( format b dort interessierte mich heute nicht ), auch chris tietjen oder felix kröcher hätten erst 5.30 uhr angefangen so sind wir gegen 4.45 uhr zu unserer herberge in schwerin aufgebrochen.

    im vorbeigehen nochmal eine runde über den goafloor gemacht, auch wenn ich nie goa war, wohlvertraute tranceklänge der 90er.

    auch der rückweg über den campingplatz bot wieder ‘ne tolle show.

    die hätten wir vielleicht auch geboten, das lange start-stop-motor-an-motor-aus bei der anfahrt hat den tank vom auto geleert aber neustadt-glewe hat glücklicherweise einen autohof in der nähe. bis schwerin wär schwierig geworden…

    passt auch 2013 das line-up kommen wir gerne wieder.

Viewing 1 post (of 1 total)

You must be logged in to reply to this topic.