Mayday – mehr Platz, mehr Abwechslung am 30.04.08

Unter dem Motto „Reflect Yourself“ findet die 17. Auflage der traditionsreichen MAYDAY in den Dortmunder Westfalenhallen statt. Und es soll die bisher größte werden: Mit 3.500m² zusätzlicher Fläche und einem neuen Mainfloor startet die MAYDAY am 30. April in nunmehr fünf großen Hallen. Über 50 internationale DJs und LiveActs, darunter Paul van Dyk, Sven Väth, The Disco Boys und Armin van Buuren werden vor den mehr als 20.000 erwarteten Besuchern auftreten. So viel Platz gab es noch nie bei einer MAYDAY. Um 3.500m² Fläche wird das Areal auf insgesamt 12.500m² erweitert – eine nie da gewesene Größe für die ohnehin schon erfolgreichste deutsche Indoor-Veranstaltung für elektronische Musik. Die Flächenerweiterung macht die Etablierung eines neuen Headfloors möglich: Mit der „Factory“ gibt es zum ersten Mal einen eigenen Bereich für die härtesten Gangarten der elektronischen Musik, Hardcore und Hardtechno, die längst zu massentauglichen Styles gewachsen sind. Acts wie das Pet Duo aus Brasilien, Outblast (Almere), Frank Kvitta (Berlin) und Sven Wittekind aus Frankfurt sind die internationalen Aushängeschilder dieser harten Sounds und natürlich auch bei der MAYDAY dabei.

Insgesamt über 50 DJs und LiveActs verteilen sich bei MAYDAY 2008 auf die verschiedenen Bühnen und präsentieren die komplette Bandbreite elektronischer Musik. Paul van Dyk (Berlin), Sven Väth (Frankfurt), Westbam (Berlin), Armin van Buuren (Amsterdam) und Chris Liebing (Frankfurt) oder die LiveActs Anthony Rother (Frankfurt) und Alter Ego (Frankfurt) sind die Headliner in der „Arena“. Im neuen „Empire“ rockt Monika Kruse (Berlin) u.a. mit Adam Beyer (Stockholm) und dem Shooting-Star der deutschen Techno-Szene Felix Kröcher (Frankfurt). The Disco Boys (Hamburg) treffen im „Casino“ auf Milk & Sugar (München) und Karotte (Frankfurt). Mehr Style-Vielfalt und mehr Abwechslung bei der Zusammensetzung des LineUps einer MAYDAY gab es nie.

Die 1991 erstmals durchgeführte MAYDAY gilt weltweit als die „Mutter aller Raves“. I-Motion, auch bekannt durch Veranstaltungen wie NATURE ONE und Ruhr-in-Love, hatte den Traditionsrave im vergangenen Jahr übernommen. Einige Neuerungen und Veränderungen, u.a. ein neues Floorkonzept, sorgten für einen erfolgreichen Relaunch mit einigen tausend Besuchern mehr als in den Jahren zuvor. Für 2008 wurde weiter am Konzept gefeilt. „Es wird nicht nur die größte MAYDAY aller Zeiten, sondern auch die facettenreichste“, freuen sich die Veranstalter. Der Spirit und die Magie des bekanntesten Hallen-Raves der Welt sind längst zum Exportartikel geworden. Vor allem Ost-Europa feiert schon seit Jahren mit: Am 08.05. ist die MAYDAY in St. Petersburg (Russland), am 22.10. in Budapest (Ungarn) und am 10.11. in Katowice (Polen). Weitere MAYDAY-Ausgaben, u.a. in Wien, sind in Planung.

Tickets gibt’s bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 0261 – 921 5840 und www.mayday.de.

Kostenlose Hin- & Rückreise mit der Eintrittskarte mit allen VRR-Verkehrsmitteln (bei DB 2. Klasse) im VRR-Raum.

Aus Nordeutschland gibt es wieder Shuttlebusse wie z. B. von feierreisen. Nähere Infos hierzu: www.feierreisen.de

Tags:



Related Posts



  • björn

    hast du die pressemitteilung kopiert marcel? *g*

  • Ma-Cell

    Würde ich so nicht sagen, da fehlten noch ein paar Kommas ;-)

  • leptomorph

    ein weiterer beweis für die neue professionalität im dance-biz ;D

  • Pingback: The same procedure as every year: Mayday | feierei.de